Portrait   32/53   zurück         vergleichen

Kretischer Saumfarn (Pteris cretica)        
Saumfarngewäche (Pteridaceae)

Wedel
Einzelbild
Fieder Oberseite
Einzelbild
Fieder Unterseite
Einzelbild

Sori
Einzelbild
Habitus
Einzelbild
Lebensraum
Einzelbild

Weitere Bilder
Einzelbild

 
Einzelbild
 
Einzelbild


Wissenswertes
  • In ± lockeren Rosetten wachsend, Blätter 30–70(–80) cm lang
  • Blattspreite einfach gefiedert, breit oval, steif, dunkelgrün, überwinternd; mit 3 bis 5 Fiederpaaren, das unterste Fiederpaar oft bis zum Grund gabelig geteilt; sterile Fiedern fein gesägt, fertile Fiedern ganzrandig; Blattunterseite etwas heller, spärlich behaart bis kahl
  • Sori randlich, eine durchgehende Linie bildend (daher der Name Saumfarn), vom umgerollten ganzrandigen Blattrand (Pseudoindusium) bedeckt, Blattrand erst zur Zeit der Sporenreife zurückgeschlagen
  • Blattstiel nur am Grund schwach schuppig, 1- bis 2-mal so lang wie die Blattspreite

Verwechslungsgefahr
Der Gebänderte Saumfarn (Pteris vittata) besitzt 10 bis 20 Fiederpaare, sein unterstes Fiederpaar ist immer frei und nicht gabelig geteilt, die Blattspreite ist zum Grund allmählich verschmälert.

Standort
Kollin; feuchte, schattige Felsen und Tobel, kleine Bäche.

Verbreitung
Tropen und Subtropen, in Europa im ganzen Mittelmeergebiet.
Schweiz: nur im TI.

Chromosomenzahl
Europa: meist 2n = 58, diploid


Gattung Saumfarn — Pteris
  • In Rosetten wachsend
  • Blattspreite einfach gefiedert; fertile Fiedern ganzrandig, sterile gesägt
  • Sori randlich, vom umgerollten Rand bedeckt (Pseudoindusium), eine durchgehende Linie bildend; Fiederrand zur Zeit der Sporenreife zurückgerollt

Zeigerwerte: 3 3 2 - 2 5 1
Sporenreife: 6–8
Rote Liste: Verletzlich (VU)
Schutz: Kantonal geschützt


fr: Ptéris de Crète / it: Pteride di Creta / en: Cretan brake