Portrait

   30/55
   vergleichenwähle Art für den Artvergleich
zurück zu
Liste
zurück
in der Liste rückwärts blätternrückwärts
in der Liste vorwärts blätternvorwärts

Königsfarn (Osmunda regalis)


Rispenfarngewächse (Osmundaceae)

Wedel

Einzelbildzur Grossanzeige
Fieder
Oberseite

Einzelbildzur Grossanzeige
Fieder
Unterseite

Einzelbildzur Grossanzeige
Sori

Einzelbildzur Grossanzeige
Habitus

Einzelbildzur Grossanzeige
Lebensraum

Einzelbildzur Grossanzeige
Weitere Bilder

Einzelbildzur Grossanzeige


Einzelbildzur Grossanzeige


Einzelbildzur Grossanzeige
Wissenswertes
  • In grossen Rosetten wachsend, Blätter 60–160(–200) cm lang
  • Blattspreite doppelt gefiedert, sommergrün, etwas ledrig
  • Fertile (sporentragende) und sterile (nicht sporentragende) Blätter unterschiedlich: Blattspreite der sterilen Blätter länglich-oval; auf beiden Seiten mit 7 bis 9 lanzettlichen, gegenständigen oder schief gegenständigen Fiederpaaren; Fiederchen kurz gestielt, ganzrandig oder fein und stumpf gezähnt, am Grund meist asymmetrisch. Blattspreite der fertilen Blätter am Grund mit sterilen Fiedern, Fiederchen der obersten 3 bis 9 Fiederpaare aus der von Sporangien umgebenen Fiederspindel bestehend, Schleier fehlend; Sporen grün (chlorophyllhaltig); Sporangien deshalb zuerst grün (sehen aus als wären sie von grünem Schimmel überzogen), nach dem Entlassen der Sporen rostbraun
  • Bischofsstab und Blattstiel zuerst braunwollig (mit «Filz» bedeckt, der sich in Streifen ablöst), bald verkahlend
  • Blattstiel mit einem einzigen, u-förmigen Leitbündel; bräunlichgelb, Oberseite rinnig, am Grund verbreitert; bei den sterilen Blättern deutlich kürzer als die Blattspreite, bei den fertilen Blättern so lang oder wenig kürzer als die Blattspreite
Standort
Kollin; auf feuchten bis nassen, sauren, meist nährstoffreichen Böden; Auenwälder, Gräben, Bachufer, Moore, Wegböschungen; an schattigen bis besonnten Standorten.
Verbreitung
Makaronesisch, europäisch, mediterran, westasiatisch; die Arten O. spectabilis (Nord- und Südamerika) und O. hilsenbergii (Afrika) werden oft als Varietäten von O. regalis angesehen.
Schweiz: TI; selten in UR, ZH, VD.
Chromosomenzahl
2n = 44, diploid
Info Flora
Sporenreife: 6–7
Schutz: Kantonal geschützt
fr: Fougère royale / it: Osmunda regale / en: Royal fern
Weg durch den Schlüssel
Link zu dieser Seite:
https://ifarne.ch/app/links/osmunda-regalis.php