Weg durch den Schlüssel      zurück
Gebänderter Saumfarn (Pteris vittata)        
Saumfarngewäche (Pteridaceae)

Spezialfälle

1
Blatt erinnert an vierblättriges Kleeblatt; Pflanzen bis zu 15 cm hoch (Landblätter) oder Spreiten auf Wasseroberfläche schwimmend (Schwimmblätter)
→ Kleefarn (Marsilea quadrifolia)
2
Spreite ungeteilt, ganzrandig oder leicht gewellt, am Grund herzförmig; Blatt 20–50(–70) cm lang
→ Hirschzunge (Phyllitis scolopendrium)
3
Blatt 5–15 cm lang, unregelmässig gabelig geteilt; Abschnitte 1–2 mm breit, auf beiden Seiten mit bis zu drei groben Zähnen
→ Nordischer Streifenfarn (Asplenium septentrionale)
4
Blatt binsenartig, 1 mm dick, junge Blätter spiralig eingerollt; untergetaucht oder auf trockengefallenen Böden wachsend
→ Pillenfarn (Pilularia globulifera)
5
Nicht alle Merkmale zutreffend

Hauptschlüssel

1
Spross frei auf der Wasseroberfläche schwimmend
3
Spreite einfach gefiedert; Fiedern ganzrandig, gezähnt, gesägt oder gebuchtet, aber nicht fiederschnittig
4
Spreite einfach gefiedert, Fiedern fiederschnittig (beim Kamm-Wurmfarn Dryopteris cristata das unterstes Fiederpaar nur am Grund selten doppelt gefiedert)
5
Spreite 2- bis 4-fach gefiedert

Blatt einfach gefiedert, Fiedern ganzrandig, gezähnt oder gebuchtet

1
Fiedern 1- bis 1,5- (bis 2-)mal so lang wie breit; Pflanze < 20 cm
2
Fiedern länger, Pflanze > 20 cm
1
Fiedern symmetrisch oder am Grund schief herzförmig, lanzettlich, ganzrandig oder gesägt, Sori am Rand der Fiedern eine fortlaufende Linie bildend (Saum); Gattung Saumfarne (Pteris)
2
Nicht alle Merkmale zutreffend
1
Mit 3 bis 5 Fiederpaaren, Spreite zum Grund nicht deutlich verschmälert, das unterste Fiederpaar oft bis zum Grund gabelig geteilt
→ Kretischer Saumfarn (Pteris cretica)
2
Mit 10 bis 20 (bis 30) Fiederpaaren, Spreite zum Grund allmählich verschmälert, das unterste Fiederpaar nie geteilt
→ Gebänderter Saumfarn (Pteris vittata)